Tusch Tusch aufs Körbchen

Titten raus, Bauch rein. Ich bin nominiert. Für die Bloggerin des Jahres 2009. Ich weiß nicht mal wofür (Meine Eltern haben mich bescheiden erzogen). Trotzdem freue ich mich.

Initiiert ist dieser „Blogaward“ (sic) von der Mädchenmannschaft, eins der meistgelesensten mehrfach ausgezeichneten deutschsprachigen Blogs für feministische, Gender und queere Themen. Oder für Themen fernab von geschlechterstereotypem Denken. Anlass dafür ist schlicht und ergreifend: Empowerment. Frauen, Lesben, Trans* und Queer wollen sich vernetzen, Themen setzen, Probleme aufgreifen und Idealismus versprühen.

Betreut und beschrieben wird Mädchenmannschaft von einer sehr sympathischen, mit einem langen Moderationsatem ausgestatteten, Truppe. Meinen besonders kritischen Lesern sei das Blog ausdrücklich empfohlen. Dort könnt ihr hingehen und nerven, wenn ich mal wieder keine Lust habe, mich von euch nerven zu lassen oder ihr könnt dort hingehen und mit Gleich-/Andersgesinnten inhaltlich erfüllend diskutieren. Oder euch bilden.

Die Mädchenmannschaft und die Girls on Web Society (zu der ich auch gehöre) wollen im übrigen ein paar Panel auf Re:publica ’10 (zu der ich auch gehe) organisieren und mehr Frauen in die übrigen Panel schicken. Die Panel sollen inhaltlich breit aufgestellt sein. Mehr Frauen in den sonst (fast) ausschließlich von Männern besetzten Panel wären zudem eine inhaltliche Bereicherung. Und wir Besucher müssten nicht 80% der Zeit lang gelangweilten Verlegersöhnen und larmoyanten A-Bloggern beim Wichsen zusehen. Und ich hätt‘ außerdem was Schönes für meine Twitterwall geplagten Augen. Der Call for Papers für die Re:publica läuft noch. Bringt euch ein. Nicht jammern, klotzen!

Ich würde gern. Aber ich kann nicht reden vor Publikum. Vielleicht schreibe ich ein populistisches Pamphlet, packe es in eine Slideshow und steuere dann mit meinem iPhone Johnny Häusler und das Macbook.

Achso: Ihr könnt übrigens für mich abstimmen, wenn ihr wollt. Oder neue tolle Blogs in der Liste finden!

5 Gedanken zu „Tusch Tusch aufs Körbchen“

  1. „Ich würde gern. Aber ich kann nicht reden vor Publikum.“

    Echt? Haut mich jetzt ziemlich um. Ich hab noch so ein bisschen dein Video zu den „Bonzenkindern“ (wars glaub) im Hinterkopf herumschwirren. Würdest du so zu mir sprechen, würde ich vor Angst anfangen zu zittern (bin nur zu anderen knallhart und in Bezug auf mich selbst total sensibel :P) und befürchten das du mich zusammenschlägst das ich Rotz und Wasser heule. :D :P Insofern hätte ich immer erwartet, dass es wenn das Publikum wäre, dass Angst vor DIR haben müsste. :P

    „Dort könnt ihr hingehen und nerven, wenn ich mal wieder keine Lust habe, mich von euch nerven zu lassen“

    Aber wie sollen deine Leser wissen, wenn du keine Lust hast, dich nerven zu lassen? :P

    „Oder euch bilden.“

    Har Har Har. :D

    „Und wir Besucher müssten nicht 80% der Zeit lang gelangweilten Verlegersöhnen und larmoyanten A-Bloggern beim Wichsen zusehen.“

    Wenn ich jemals vorgehabt hätte, dahin zu gehen, dann ist dieser Gedanke jetzt absolut beerdigt. :D Für immer!

    „Der Call for Papers für die Re:publica läuft noch. Bringt euch ein. Nicht jammern, klotzen!“

    Ich weiß gar nicht wie und wo.

  2. @rc: war das video vor publikum? da sprech ich in einen doofen laptop rein.

    „Aber wie sollen deine Leser wissen, wenn du keine Lust hast, dich nerven zu lassen?“ – ich meld mich dann schon gegebenenfalls, keine sorge.

    „Wenn ich jemals vorgehabt hätte, dahin zu gehen, dann ist dieser Gedanke jetzt absolut beerdigt. :D Für immer!“ – macht nichts. dafür gehen genug andere vollpfosten dahin. ich zum beispiel. und halb twitter.

    „Ich weiß gar nicht wie und wo.“ – des link klickens bist du mächtig?

  3. „@rc: war das video vor publikum? da sprech ich in einen doofen laptop rein.“

    Na dann ist die Technique doch eine einfache, stell dir vor du machst genau das.

    „des link klickens bist du mächtig?“

    Normal schon, dieses Mal hatte ich aber nur schnell den Text durchgelesen. Inzwischen ist es mir aber sogar mir gelungen, die entsprechende Stelle zu entdecken. :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.